Der Fokus liegt auf Forschungsbereichen der Literatur von Autorinnen (des Mittelalters und) der Vormoderne.
Mit diesen Tagungen lose verbunden ist die Teilnahme am Moderata Fonte-Forum für Frühe Neuzeit-Forschung sowie die Möglichkeit der Herausgabe eines Bandes in einer unserer Buchreihen Femmes de Lettres, Edition FONTE und FONTE Atelier.

Tradition hat die jährlich an der Humboldt-Universität zu Berlin stattfindende Transphilologische Jahrestagung Femmes de Lettres im 17. und 18. Jahrhundert, die 2019 erstmals unter der Leitung von (inzwischen) Professorin Dr. Marina O. Hertrampf organisiert und geleitet wurde. Die nachfolgenden Femmes de Lettres-Tagungen an der HU wurden von PD Dr. Annina Klappert, PD Dr. Hans Fernández, PD Dr. Beatrice Nickel und Dr. Gudrun Weiland durchgeführt, siehe weiter Geförderte Tagungen/Kolloquien /Seminare mit Vorträgen.

Bezogen auf die Tagungen der amtierenden Stiftungsgastprofessor:innen ist die Publikation der Tagungsbeiträge in der von der FONTE-Stiftung unter der Leitung von Renate Kroll und dem Editorial Board Astrid Dröse, Susanne Gramatzki, Annina Klappert herausgegebenen wissenschaftlichen Buchreihe FONTE Atelier. Von einer Förderung ausdrücklich ausgenommen sind Tagungen, die außerhalb des vorgenannten Kontextes stehen.

Ankündigung

5. Transdisziplinäre Femmes de Lettres-Tagung an der Humboldt Universität zu Berlin
am 10. und 11. Oktober 2024
Berlin, Dorotheenstraße 24, Raum 3.246

Näheres wird bis Ende Juni bekanntgegeben